Haarzyklen
Bedeutung der Haarzyklen für die Laserepilation
Beratung
Fundierte Beratung
Testbehandlung
Behandlung
Behandlungsverlauf
Nach der Behandlung
Behandlungsanzahl
Behandlungspreise
Patientenhinweise
Kontakt | Impressum

Haarzyklen

Haarzyklen

Die Haarzyklen in jedem Haarfollikel haben einen strengen Ablauf von der Anagenphase (Wachstumsphase) über die Katagenphase (Ruhephase) bis hin zur Telogenphase (Auswurfphase). Diese Phasen sind jedoch asynchron, daher befinden sich unterschiedliche Haare zur gleichen Zeit in unterschiedlichen Wachstumsphasen.

1. Die Anagenphase (Wachstumsphase):
Bezogen auf die Kopfhaare dauert die Wachstumsphase beim Mann ca. 2 bis 4 Jahre und bei der Frau ca. 4 bis 6 Jahre, wobei ein Kopfhaar ca. 1 cm im Monat wächst. Die Körperhaare hingegen befinden sich einige Monate in der Wachstumphase. In dieser Zeit produziert die Haarwurzel aktiv einen Haarfaden, den Haarschaft.

Anagenphase

Die Wachstumsphase des neuen Haares beginnt bereits dann, wenn sich das alte Haar noch in der Ruhephase befindet. Hier setzt der neue Haarzyklus aufgrund hoher Zellteilungsaktivität an, dadurch entsteht die Produktion eines Haares, welches das „alte“ Haar (auch Kolbenhaar genannt) herausschiebt. Die Anagen-Phase ist gekennzeichnet durch die Bildung einer neuen Haarwurzel, wodurch die Produktion eines neuen Haares beginnt. Nur in dieser Wachstumsphase vermag das Lasersystem die aktiven Haarwurzeln effektiv zu veröden. Je nach Körperregion befinden sich die Haare in unterschiedlichen Phasen.

2. Die Katagenphase (Übergangsphase):
In der Übergangsphase (Catagen-Phase), die beim Kopfhaar etwa 2 bis 4 Wochen und beim Körperhaar bereits Monate dauern kann, kommt es zu einer Follikelverkürzung, da die Matrix die Zellproduktion einstellt. Nach der Wachstumsphase wird das Haar von der Haarwurzel abgetrennt und langsam abgeschoben.  Der Follikel durchläuft während der Übergangsphase einen kontrollierten Rückbildungsprozess. Diese Phase ist gekennzeichnet durch programmierten Zelltod. Die kleinen Ärmchen der Melanozyten (Zellen, die das Pigment Melanin produzieren) ziehen sich zurück. Langsam wird die Melaninproduktion reduziert und später vollständig gestoppt. 

Katagenphase

Der Haarbulbus nimmt am unteren Teil an Dicke ab, die Haarpapille wird schmaler und gibt ihre Zellen frei. Das Kolbenhaar entwickelt sich und wird langsam an die Hautoberfläche geschoben. Es tritt die abschließende Ruhephase, die Telogenphase ein.

3. Die Telogenphase (Ruhephase):


Telogenphase

In der Ruhephase findet kein Haarwachstum mehr statt. Die Nährstoffversorgung zum Haar ist während der Ruhephase unterbrochen. Das Kolbenhaar sitzt in seinem verhornten Säckchen und steigt im Follikel bis unterhalb der Talgdrüsenmündung hoch. Mit der Zeit wird das Kolbenhaar immer dünner und die Verankerung des Kolbenhaars mit dem Haarfollikel lässt nach. Gleichzeitig bildet sich eine neue Haarzwiebel, in der ein neues Haar heranwächst. Je nach Körperregion fällt das Haar typischerweise am Ende der Telogenpahse nach 1 bis 3 Monaten aus. Es fallen pro Tag ca. sechzig bis einhundert Kopfhaare aus, ohne dass jedoch ihre Gesamtanzahl reduziert wird.

Bedeutung der Haarzyklen für die Laserepilation
feel the difference.